26.03.2018

Nachdem gestern die Zitrone dran kam, geht es nun an die Kiwis. Hier ein aktueller Stand:

Kiwi 1:20180326_kiwi1

Kiwi 2:

20180326_kiwi2

Da ich aus Zeitgründen mich heute nur im eine Kiwi kümmern kann, habe ich mich für Kiwi 2 entschieden. Da die obige Konstruktion etwas komisch aussieht, vielleicht noch eine Erklärung: Durch die selbstgebaute Rankhilfe war die Grundfläche zu klein und bei Wind hätte die Kiwi umfallen können. Daher habe ich letztes Jahr den größten Übertopf gefunden und „mit Erde ausgestopft“, damit Kiwi 2 einen sicheren Stand bekommen hat. Kiwi 1 habe ich übrigens mit einem Faden an meiner Lichterkette befestigt und so gegen das Umfallen geschützt.

Aber kommen wir nun zu dem, was ich heute gemacht habe. Zunächst musste ich heute OBI einen Besuch abstatten, da das Bilker Gartencenter keine Töpfe in meiner gewünschte Größe hat. Ich hatte lange überlegt, ob ich einen großen Holzkübel kaufe, in den ich beide Kiwis einpflanze. Ich bin froh das nicht gemacht zu haben, da ich die Kiwis aufgrund der Höhe mit der Rankhilfe nicht mehr vom Balkon durch die Wohnung bekommen hätte 😂😂😂

Die bestmögliche Ausbeute bei OBI waren zwei Blumentöpfe mit 34 Zentimeter Durchmesser und Übertöpfe in weiß und grün. Gerne hätte ich die Übertöpfe wieder in orange und gelb gehabt, aber die entsprechenden Größen waren nicht vorrätig.

20180326_töpfe

Aus Zeitgründen habe ich heute nur Zeit gehabt eine Kiwi umzupflanzen und habe mich für Kiwi 2 entschieden. Ich muss gestehen, dass ich beim Umpflanzen die Angst habe, dass mir die Rankhilfe aus dem Wurzelballen rausbricht, weswegen ich die alte, vertrocknete Erde von oben erst nach dem Umtopfen ersetzt habe. Zunächst habe ich Kiwi 2 gut bewässert um noch mehr Stabilität zu bekommen.

Beim folgenden Bild wird direkt klar, dass die Kiwi umgepflanzt werden will! Die Wurzeln haben so stark ausgetrieben, dass sie unten aus den Bewässerungslöchern des Blumentopfes heraus gewachsen sind 😱😱😱😱

20180326_kiwi2_wurzeln1

Beim Umpflanzen habe ich die herausgewachsene Wurzelmasse entfernt, da sie unmöglich aus dem alten Topf hätte ziehen können. Um zu vermeiden, dass sich die Rankhilfe von der Wurzelmasse löst, musste ich dieses Mal deutlich unkonventioneller umtopfen und bedanke mich bei Alina für den Idee den Blumentopf mit einer Schere zu entfernen 😘

Hier ein Bild vom Herauslösen. Wie ihr seht, ist die Wurzelmasse sehr gut ausgebildet.

20180326_kiwi2_wurzeln2

Der alte Blumentopf ließ dann leicht entfernen und in den neuen Blumentopf umpflanzen. So sieht das Ganze fertig aus 😀

20180326_kiwi2_fertig1

Hier noch der heutige Stand. Wie ihr seht, bilden sich die ersten Blätter 🎉🎉

Advertisements

25.03.2018

Hallo liebe Blumenfreunde,

heute ein Special zum Jahresauftakt 2018 😎 Da die neue Saison nun beginnt, wird es Zeit, dass die Pflanzen umgetopft werden. Der Gartenladens meines Vertrauens für Erde und das meiste Equipment ist das Bilker Gartencenter. Auf einen Leserwunsch hin versuche ich nun mehr Details in meine Blogposts einfließen zu lassen 😀

Als erstes Projekt dieses Jahres stand das Umtopfen der Zitrone an. Hier der Stand vom 25.03.2018:

 

Leider konnte ich dieses Jahr im Gartencenter keine mediterrane Pflanzenerde für die Zitrone kaufen, wie ich es letztes Jahr gemacht habe. Nach einer freundlichen Beratung wurde mir empfohlen, die folgende Gartenerde mit Sand in einem Verhältnis von 1:35 zu mischen.

20180325_erde

Einkaufsliste:

  • Blumenerde
  • Blumentopf 27cm
  • Übertopf
  • Drei Tonkinstäbe

Sand konnte ich dort leider nicht kaufen, aber dieser ließ sich dann doch noch irgendwie organisieren 😁😁

Kommen wir nun zum Umtopfen als Schritt-für-Schritt-Anleitung😀

  1. Schritt: Alte, nicht verwurzelte Erde am Rand entfernen. Das bietet sich an, da sich die Wurzeln zunächst einen Weg nach unten suchen und die Erde oben durch die viele Sonneneinstrahlung vertrocknet ist. Die entfernte Erde können wir später durch neue Erde mit Nährstoffen ersetzen. Die übriggebliebene Erde mit Wasser befeuchten, damit der Wurzelballen mehr Stabilität bekommt.
  2. Schritt: Neues Erde-Sandgemisch im Verhältnis 35:1 anmischen.
  3. Schritt: Den neuen größeren Topf mit 27cm Durchmesser so hoch mit Erde befüllen, dass die Pflanze samt Wurzelballen auf der richtigen Höhe steht.
  4. Schritt: Zitrone samt Wurzelballen aus dem alten Blumentopf herausziehen:

    Wie ihr sehen könnt, ist definitiv Zeit zum Umtopfen gewesen!

  5. Wurzelballen in neuen Topf bewegen und wieder mit Erde auffüllen:
  6. Wie ihr seht, steht die Zitrone ohne Tonkinstäbe schlecht. Um der Pflanze mehr Stabilität zu geben, habe ich sie wieder mit drei Tonkinstäben befestigt.
    20180325_zitrone_tonkin_1

Um zurück auf die Fensterbank, dann sind wir für heute fertig 😊

20180325_zitrone_tonkin_2

12.03.2018

Hallo liebe Blumenfreunde,

anbei die ersten Bilder vom diesem Jahr. Die Kiwis haben über den Winter alle Blätter verloren, jedoch kommen nun die ersten neuen Knospoen. Der Zitrone geht es auch gut. Es freut mich, dass die Pflanzen den Winter auf dem kalten Balkon ohne Flies überlebt haben.

Anbei die Bilder zu Saisonbeginn 🙂

Kiwi 1:

20180312_kiwi1.jpg

Kiwi 2:

20180312_kiwi2.jpg

Zitrone:

20180312_zitrone.jpg